Kategorie: AM RANDE

Einzelthemen, Good-to-know, Sonstiges :)

infas quo hat Geburtstag - das Logo vor einem rosa Hintergrund mit Konfetti

infas quo wird 3

Happy Birthday

Wir können auf die ersten Schritte zurückschauen, aber den Startpunkt längst nicht mehr sehen. infas quo wird drei und wir sind weit gekommen.

Ja, auch mit Krise im Nacken und Corona allgegenwärtig wollten wir uns dieses Fest nicht nehmen lassen. Es gab Kuchen (und Torte), Kerzen und Spiele, sogar gemeinsames gärtnern – zwar im Kleinen und im Glas, aber wir mögen eben Grün – und Wachstum!

Happy Happy Happy Birthday infas quo! Auf dass wir weiterhin DEN WEG ZEIGEN.

TEIL DES TEAMS WERDEN?

EINFACH BEWERBEN
Titelbild eines Fachbeitrags über Marketing

Kunden in der Krise – Das Marketing am Scheidepunkt

Krise & Kunden

Mit Krisen entstehen Brüche und Brüche lenken Verhaltensweisen und Gewohnheiten in neue Bahnen. Dies gilt sowohl für strukturelle, als auch persönliche Krisen. In den Zeiten von Corona erleben wir derzeit alle einen strukturellen Bruch und die ersten von uns spüren auch schon die ersten persönlichen Brüche. Die einen fragen sich, wann sie zur Normalität zurückkehren können und die anderen planen schon eine neue Normalität in der Zukunft.

Continue Reading
Costumer Journey Workshop

Die Customer Journey geht weiter – trotz Corona

Customer Journey mit infas quo

Die Identifikation der Pfade und Weggabelungen von Customer Journeys sind davon abhängig, dass sich Forscher und „Reisende“ gemeinsam auf den Weg machen, wenn man den ersten Blueprint einer Journey entwickelt. Beschreiben, Hinterfragen, Verstehen und Modellieren lassen sich in Zeiten von Corona aber nicht mehr mit  dem gewohnten Vorgehen realisieren.

Continue Reading
Titelseite eines Artikels von infas quo in der Zeitschrift R&R

R&R Fachartikel – Markenkommunikation mit Gen Z

Markenkommunikation mit Gen Z

Digital ist nicht die Antwort auf jede Frage. Digitale Lösungen nur eine von vielen Optionen. Warum Markenverantwortliche trotzdem häufig analoge Angebote unterschätzen versteht vor allem die Gen Z nicht. In der zweiten Ausgabe der Research & Results ist ein Artikel von Karsten John  zu diesem Thema erschienen:

Continue Reading
Aussicht von der Rückbank eines Autos durch die Windschutzscheibe auf den Straßenverkehr

Studie zum Verkehr – ADAC Umfrage zur Flächenkonkurrenz

Verkehrsreiche Sraße in einer Stadt, ein Fahrradfahrer mit Helm im Vordergrund

Flächenkonkurrenz

Morgens aufstehen, Kaffee trinken, Zähneputzen und los! Der Verkehr hat in vielen deutschen Städten mit dem Bevölkerungszuwachs stark zugenommen, während die Straßeninfrastruktur keinen nennenswerten Ausbau erfahren hat.

Wir haben mit einer Umfrage unter 2000 Großstadtbewohnern für den ADAC die Flächenkonkurrenz in Zahlen und Fakten übersetzt:

  • Das Auto ist selbst in Großstädten das am häufigsten genutzte Verkehrsmittel
  • Am wenigsten sicher im Verkehr fühlen sich die Radfahrer
  • Im Verkehrsgeschehen vermissen viele die gegenseitige Rücksichtnahme
  • Am stärksten gefördert werden sollte aus Sicht der Großstadtbewohner der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV)

55% der befragten Autofahrer fühlen sich (sehr) sicher in Großstädten

90% der Befragten sind noch nie mit einem E-Scooter gefahren

10% der Fußgänger fühlen sich in Großstädten (überhaupt) nicht sicher

"Es ist eine andere Welt, in der man zwischen »Freiheit« und »Freizeit« nicht unterscheiden kann, »Gesellschaft« sagt und »Zielgruppe« meint, von einem »Konzept« spricht und nicht einmal eine »Idee« besitzt, von einer »Idee« spricht und nicht einmal einen Einfall hat."

Roger Willemsen