FINANZEN

Druck! Für Finanzdienstleister heißt das: hohe Kostenstruktur und sinkende Profitabilität. Fehlende Antworten auf die lang anhaltende Niedrigzinsphase bestimmten das Bild genauso wie die Marktsättigung auf Kundenseite bei klassischen Produktfeldern – und die fortschreitende Digitalisierung. Neue Marktteilnehmer wie Fintechs und große Technologieunternehmen verschärfen den Wettbewerb zusätzlich.

DER DRUCK STEIGT!

Traditionelle Finanzdienstleister konnten diesen Bedrohungen bislang wenig entgegensetzen. Auch mit digitalen Konzepten konnte weder das Ruder herumgerissen, noch gegengesteuert werden.

Radikal umdenken heißt es deshalb – für Banken, Versicherungen und Bausparkassen. Sie müssen agiler werden, sich auf die Veränderungen des Marktes und die Bedürfnisse der Kunden einstellen.

WAS WOLLEN DIE KUNDEN WIRKLICH?

Im Durchschnitt teilt sich ein Finanzdienstleister einen Kunden mit sechs anderen Banken oder Versicherungen. Viele Finanzdienstleister buhlen also zeitgleich um das gleiche Potenzial. Eine adäquate Zielgruppenansprache bekommt deshalb eine Schlüsselfunktion.

Die Digitalisierung verändert das Interaktionsmuster zwischen Finanzdienstleistern und Kunden nachhaltig. Vertrieb und Marketing müssen mitziehen – ebenso nachhaltig, ebenso zwingend.

PRODUKTE UND DIENSTLEISTUNGEN WERDEN ENTWEDER EINFACHER UND VERGLEICHBARER ODER KOMPLEXER UND INDIVIDUELLER.

Zukünftiger Erfolg heißt deshalb: verstehen. Verstehen, wie die Customer Journey am besten gestaltet werden kann – stationär und digital. Verstehen, wie die Entscheidungsmuster von Kunden aufgebaut sind. Verstehen, dass das Chancen sind. Verstehen und nutzen.

Diesen Herausforderungen stellen wir uns gerne gemeinsam mit Ihnen. Profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung im Finanzmarkt und unserer Branchen-Expertise.

– infas quo

WEITERE MÄRKTE